Solartechnik

Bei Solartechnik denken die meisten Menschen direkt an die Erzeugung von Strom durch Solar-Kollektoren. Dies ist aber nur eine Möglichkeit, den von der Sonne unablässig ausgesandten Energiestrom zu nutzen. Die Sonnenstrahlen treffen gleichmässig mit einer Leistung von 1.36 kW/m' auf die äußere Erdatmosphäre - eine schier unglaubliche Zahl.

Ein Grund mehr, über weitere Nutzungsmöglichkeiten der Sonnenenergie nachzudenken. Und das haben wir bei KUPKA auch gemacht: Daher bieten wir unseren Kunden Sonnenkollektoranlagen mit optimal aufeinander abgestimmten Systemkomponenten an, die bei optimalen Bedingungen (wolkenloser, klarer Himmel zur Mittagszeit) einen Energiegewinn produzieren, der dem Energieinhalt von ca. 60 Litern Heizöl oder 60 m3 Erdgas entspricht.

Praktisch bedeutet dies, das ca. 50 bis 60 % des jährlichen Energiebedarfs der Trinkwassererwärmung von Ein- und Zweifamilienhäusern eingespart werden können. Wichtig zu wissen ist, dass die zusätzlich durch Sonnenkollektoren produzierte Energiemenge abhängig von Kollektortyp, Kollektorneigung und Ausrichtung ist. Und für einen wirtschaftlichen Betrieb der Solaranlage ist eine sorgfältige Dimensionierung der Anlagenkomponenten, abgestimmt auf die regionalen Gegebenheit, erforderlich.



Warmes Wasser von der Sonne
Ein Großteil des gesamten Energieverbrauches in Deutschland wird für die Beheizung von Gebäuden aufgewendet. Energiesparende Bauweise, vor allem aber sparsame Heizsysteme können diesen Verbrauch deutlich verringern tragen damit zur Schonung der Ressourcen und zum Schutz der Umwelt bei. Ein erhebliches Einsparpotential bietet hier auch der Bereich der Trinkwassererwärmung. So stellen Sonnenkollektoren in Verbindung mit einem zentralen Speicherwassererwärmer gerade in den Sommermonaten eine höchst interessante Alternative zum Heizkessel dar, denn der benötigte Bedarf ist weitestgehend konstant und somit kalkulierbar und unabhängig von der Jahreszeit. In den übrigen Monaten wird die solare Trinkwassererwärmung durch eine zweite, unabhängige Wärmequelle ergänzt - in der Regel ein Öl-/Gas-Niedertemperatur-Heizkessel oder ein Brennwertkessel.

Kollektorwirkungsgrad
Ein Teil der auf die Kollektoren auftreffenden Sonnenstrahlung geht durch Reflexion an der Scheibe und Absorption "verloren". Der optische Wirkungsgrad berücksichtigt diese Verluste. Bei der Erwärmung der Kollektoren geben diese durch Wärmeleitung. Wärmestrahlung und Konvektion geben Wärme an die Umgebung ab. Diese Verluste werden durch die Wärmeverlustbeiwerte berücksichtigt. Ist die Differenz zwischen Kollektor und Umgebungstemperatur "Null", hat der Kollektor keine Wärmeverluste an die Umgebung. Hat der Wirkungsgrad des Kollektors sein Maximum, spricht man vom optimalen Wirkungsgrad.

img

Brennwerttechnik
Unglaublich, aber wahr: Brennwertkessel sind Heizkessel für Warmwasserheizungen, die den Energieinhalt des eingesetzten Brennstoffes nahezu vollständig verwenden. Eine wunderbare Ergänzung für Ihre Sonnenkollektoren. (mehr…)

img

NOTDIENST

Schnelle Hilfe bei Heiz- oder Wasserproblemen ist besonders wichtig. Unseren Notdienst erreichen Sie rund um die Uhr. Tel.: 02305.1610